Arbeitskreis Ökumene

Ökumenische Flüchtlingshilfe

Wenn Sie, liebe Leserin und Leser, mit einem Doppelklick auf die Überschrift gehen, werden Sie zur Homepage der Gemeinde Christus-König Gemen weitergeleitet. Dort finden Sie auf der Startseite den Zugang zu weiteren Informationen der Ökumenischen Flüchtlingshilfe.

Ökumene in Borken

Von diesen Mitgliedern und Gästen im Arbeitskreis Ökumene gibt es Internet-Auftritte:

Ökumenisches Glockenläuten

Um über die Nacht der offenen Kircxhen (2014) hinaus gemeinsam Zeichen der Ökumene zu setzen, haben sich die Pfarrgemeinde St. Remigius und die Ev. Kirchengemeinde Borken entschieden, das Glockengeläut zu gemeinsam praktizierten Anlässen zeitlich aufeinander abzustimmen. Die Glocken der Borkener Kirchen erklingen nämlich nicht nur zu den jeweiligen Gottesdiensten. Sie läuten am Vorabend Sonn- und Feiertage ein sowie mehrmals täglich zum Gebet.

Ab der Nacht der offenen Kirchen 2014 werden die Glockengeläute der Pfarrgemeinde St. Remigius und der Ev. Kirchengemeinde Borken zeitlich synchron stattfinden. So werden Sonn- und Feiertage fortan am Vortag  um 16.00 Uhr gemeinsam eingeläutet. Außerdem wird die Martin-Luther-Kirche wieder wie bis 1992 in das tägliche Gebetsläuten der Remigiuskirche um 7.00, 12.00 und 18.00 Uhr einstimmen.

Über den Arbeitskreis

Wer:





  • Katholische Propsteigemeinde St. Remigius,
  • Apostolische Gemeinde,
  • Evangelisch-freikirchliche Gemeinde,
  • Syrisch-orthodoxe Gemeinde,
  • Evangelische Kirchengemeinde Borken,
  • zusammen etwa 20 Mitglieder
Wo:
abwechselnd in den Räumen der teilnehmenden Gemeinden
Wann:
im großen Gremium drei Mal im Jahr von 19.30 bis 21.30 Uhr
Wie:fröhlich, offen, engagiert
Für wen:

für alle Mitglieder der beteiligten Kirchengemeinden und darüber hinaus für alle Interessierten in Borken und Umgebung
Was:









  • gemeinsam ein Projekt gestalten: "Nacht der Offenen Kirchen", Ökumenisches Kirchenfest
  • ökumenische Gottesdienste feiern
  • gemeinsam in der Bibel arbeiten: Bibelwoche
  • Soziale Fragen ins Bewusstsein rücken: "Woche für das Leben"
  • Verantwortung für die Schöpfung übernehmen: Schöpfungstag
  • gemeinsame kirchliche Feste dokumentieren: Kreuzweg vor Ostern
  • Beten für den Frieden: Weltfriedensgebet, Aktion Friedenslicht
  • gemeinsamer Jahresschluss: "Anno Domini"
Ansprech-personen:

Ilse Engel: Telefon 0 28 61 / 91 894
Ulrike Heidenreich: 0 28 61 / 600 001

Warum:





  • durch Begegnung, Austausch und theologische Arbeit zu einem besseren Kennenlernen und zur Verständigung zwischen den Kirchen beizutragen
  • durch gemeinsame Projekte und Initiativen nach außen in die Welt zu bezeugen, wofür Christen von ihrem Glauben her einstehen
Was wir uns wünschen:


  • dass sich viele Menschen anstecken lassen von unserer Idee und mitmachen
  • dass unsere Gruppe bekannter wird und unsere veranstaltungen noch mehr Menschen erreichen